Laufbahnen/Dienstgrade

Bundeswehr Dienstgrade und Bundeswehr Laufbahn

Bundeswehr Laufbahn und Bundeswehr Dienstgrade

Für viele Bundeswehrinteressierte sind die Vorteile der Bundeswehr und die Schwierigkeit des Einstellungstests die wichtigsten Faktoren vor einer möglichen Bewerbung. Doch viele stellen sich auch die Frage, wie die Bundeswehr organisiert ist und welche Laufbahnen und Bundeswehr Dienstgrade es überhaupt gibt. Wo kann ich mich in der großen Bundeswehr einordnen und welche Karrieremöglichkeiten habe ich. Diese Fragen habe ich zum Teil bereits auf den Unterseiten, Mannschaftslaufbahn/Unteroffizierslaufbahn“ und Offizierslaufbahn beantwortet.

Wie aber die mögliche Stellung im Kontext der anderen Laufbahnen bzw. der anderen Dienstgrade genau gestaltet ist, werde ich auf dieser Seite beantworten. Die Bundeswehr ist eigentlich in drei Laufbahnen unterteilt.

  1. Mannschaftslaufbahn
  2. Unteroffizierslaufbahn
  3. Offizierslaufbahn

In den meisten Fällen wird die Unteroffizierslaufbahn aber nochmals getrennt betrachtet und benannt, da es große Unterschiede der Dienstgrade und der Tätigkeiten innerhalb der Unteroffizierslaufbahn gibt.

Aufgeteilt wird die Bundeswehr Laufbahn der Unteroffiziere somit in die „Unteroffizierslaufbahn ohne Portepee“ und die Unteroffizierslaufbahn mit Portepee. Hier eine kurze Erklärung zum Begriff Portepee. Dies ist ein historischer (französischer) Begriff, welcher sich ursprünglich auf Halteschlaufen eines Schwertes oder Dolches bezieht. Im weiteren Verlauf war das Portepee eine Art Ehrenabzeichen in der preußischen Armee. Diese Begrifflichkeit hat somit lange Tradition im deutschen Militär und hat heute aber keinen Bezug mehr zum ursprünglichen Verständnis. Heute unterscheidet dieser Begriff lediglich die „niedrigere“ und „höhere“ Laufbahn der Unteroffiziere. Somit kurz zusammengefasst gibt es vier Laufbahnen:

  1. Mannschaftslaufbahn
  2. Unteroffizierslaufbahn ohne Portepee
  3. Unteroffizierlaufbahn mit Portepee
  4. Offizierslaufbahn

Der Bewerber kann sich aber nicht grundsätzlich irgendeine Bundeswehr Laufbahn aussuchen. Der Interessent muss für diese auch geeignet sein. Er muss sich unterschiedlichen Tests unterziehen und muss seine Eignung für eine Laufbahn beweisen. Die Bildungsvoraussetzungen sind ebenfalls sehr wichtig. So kann sich ein Bewerber mit Hauptschulabschluss nicht für die Offizierslaufbahn bewerben. Ein zu „hohes“ Bildungsniveau gibt es jedoch nicht. Ein Bewerber mit Abitur, kann sich sehr wohl für die Mannschaftslaufbahn bewerben. Dies geschieht sogar sehr häufig, da Abiturienten sich häufig als freiwillige Wehrdienstleistende (Fwdl), also in der Mannschaftslaufbahn bewerben, um eine kurze Zeit bis zum Studium zu überbrücken oder um in die Bundeswehr hineinzuschnuppern. Alles zu Bundeswehr Bewerbung und zu den Bundeswehr Voraussetzungen findest du jedoch auf den jeweiligen Unterseiten.

Kommen wir aber nun zu der Aufteilung der einzelnen Bundeswehr Dienstgrade und zu den jeweiligen Laufbahnen. Um nochmal zusammenzufassen. Es gibt vier Laufbahnen, die wie oben auch ihrer Hirachie entsprechend aufgelistet sind. Eine Laufbahn ist somit eine Zusammenfassung von mehreren Bundeswehr Dienstgraden. Fangen wir mit der „untersten“, der Mannschaftslaufbahn an.

Diese besteht aus folgenden ebenfalls hirachisch geordneten Dienstgraden.

Mannschaftslaufbahn

  1. Schütze, Matrose, Flieger

Dies ist kein richtiger Dienstgrad sondern die Bezeichnung von Soldaten in der Grundausbildung je nach Teilstreitkraft. Schütze beim Heer, Matrose bei der Marine, Flieger bei der Luftwaffe. Umgangssprachlich wird dieser Status auch als „Schulterglatze“ bezeichnet, da noch keine Dienstgradschulterklappe benutzt wird.

  1. Gefreiter

Der erste richtige Dienstgrad. Ein Balken auf der Schulterklappe. Dieser wird nach der Grundausbildung, also nach drei Monaten verliehen

  1. Obergefreiter
  2. Hauptgefreiter
  3. Stabsgefreiter
  4. Oberstabsgefreiter

Dies sind also die Laufbahn der Mannschaften und ihre Dienstgrade. Viele Bewerber halten den „freiwilligen Wehrdienst (Fwdl)“ für eine eigene Laufbahn. Dies ist jedoch nicht richtig. Dieser Dienst zählt zu der Mannschaftslaufbahn, weil innerhalb der höchstens 23 Monate des freiwilligen Wehrdienstes nur Mannschaftsdienstgrade verliehen werden.

Unteroffizierslaufbahn ohne Portepee

Diese Bundeswehr Laufbahn besteht nur aus zwei Dienstgraden

  1. Unteroffizier
  2. Stabsunteroffizier

Unteroffizierslaufbahn mit Portepee

  1. Feldwebel
  2. Oberfeldwebel
  3. Hauptfeldwebel
  4. Stabsfeldwebel
  5. Oberstabsfeldwebel

Offizierslaufbahn

  1. Leutnant
  2. Oberleutnant
  3. Hauptmann
  4. Stabshauptmann
  5. Major
  6. Oberstleutnant
  7. Oberst
  8. Brigadegeneral
  9. Generalmajor
  10. Generalleutnant
  11. General

Besonderheiten:

Die Marine hat andere Bundeswehr Dienstgrade als der Rest des Militärs. Die Reihenfolge und die „Wertigkeit“ sind die gleichen, ausschließlich die genauen Bezeichnungen sind unterschiedlich. Beispielsweise wird der „Feldwebel“ bei der Marine Bootsmann, der Oberfeldwebel dementsprechend „Oberbootsmann“ genannt.

Es gibt noch spezielle Dienstgrade für einige Verwendungen innerhalb der Bundeswehr. So durchlaufen Offiziersanwärter beispielsweise die Bundeswehr Dienstgrade nicht chronologisch, sondern überspringen einige Stufen. Der Dienstgrad trägt aber einen anderen Namen, wenn dieser von einem Angehörigen der Bundeswehr Laufbahn der Offiziere getragen wird. So hat ein Feldwebel, welcher zur Zeit Offiziersanwärter ist und den Dienstgrad deshalb voraussichtlich nur kurze Zeit trägt, den Dienstgrad „Fähnrich“. Ein Hauptfeldwebel und zugleich Offiziersanwärter ist z.B ein Hauptfähnrich.

Diese Besonderheiten zu kennen, erwartet aber keiner im Einstellungstest. Lasse dich hiervon also nicht verwirren. Du wirst die Finessen der Bundeswehr sehr schnell lernen, wenn du erstmal Soldat bist.