Gründung der Bundeswehr

Gründung der Bundeswehr ? Grundlagenwissen eines jeden Soldaten

Gründung der Bundeswehr

Im folgenden möchte ich euch kurz über die Gründung der Bundeswehr informieren. Eine gewissen Grundkenntnis ist für den Einstellungstest bzw. das Auswahlverfahren absolut notwendig. Auf Fragen im Auswahlverfahren solltest du dich Einstellen. Hiermit wird deutlich ob du wirklich Interesse an dem Beruf des Soldaten hast und ob du dich im vorhinein mit der Bundeswehr auseinandergesetzt hast. 

Nach dem Ende des zweiten Weltkriegs beschlossen die alliierten Besatzungsmächte Sowjetunion, Frankreich, Großbritannien, USA unter anderem im Abkommen von Potsdam die absolute Entmilitarisierung des Deutschen Reichs. Die bisherige Wehrmacht d.h. das deutsche Heer, die deutsche Luftwaffe, die deutsche Kriegsmarine und wurden aufgelöst. Es gab somit kein keine deutsche Armee mehr. Im Jahr 1949 wurde der damalige Bundeskanzler Konrad Adenauer die Aufgabe zuteil mit der westdeutschen Regierung erstmals über die Wiederbewaffnung zu sprechen. Eine möglich Wiederbewaffnung löste im deutschen Volk so kurz nach Ende des Zweiten Weltkriegs eine große Diskussion aus. Die deutschen oder die meisten deutschen wollten kein Militär mehr. Nie wieder Krieg. Nie wieder Zerstörung. Nie wieder Gewalt. Diese Diskussion setzte sich in den kommenden Jahren fort. Am 26. Februar 1954 wurde dann anschließend im Deutschen Bundestag über einen so genannten Werbebeitrag im westlichen Europa debatiert. Als schließlich der Bundesrat zustimmte unterzeichnete der damalige Bundespräsident Theodor Heuss am 26. März 1954 das vom Bundestag beschlossene Gesetz. Sofort nach Inkrafttreten des Gesetzes wurde mit der Rekrutierung freiwilliger, oft ehemaliger Wehrmachtssoldaten begonnen. Frankreich erwirkte mit einer Vertagung des Gesetzes über eine westeuropäsiche Armee im nationalen Parlament die Erschaffung eines neuen deutschen Militärs. Die Franzosen wollten mit der Vertagung des angesprochenen Gesetzes ein Alleingang der Bundesrepublik Deutschland in Militärfragen verhindern. Einige Monate später unterzeichnete der damalige Bundeskanzler Konrad Adenauer eine Rüstungsbeschränkungserklärung.

Hiermit verzichtete Deutschland auf die Herstellung von Atomsprengköpfen oder chemischer und biologischer Waffen. Weiterhin gab Konrad Adenauer und die deutsche Regierung zu Wort, das eine Gründung einer deutschen Armee nur im internationalen Kontext geschehen solle. Alles in allem wurde nach Einsicht der Franzosen und auf Wunsch der USA, Deutschland in die NATO aufgenommen. Am 12. November 1955 überreichte Theodor Blank den ersten 101 Soldaten, welche sich freiwillig gemeldet hatten die Ernennungsurkunde. Der 12. November 1955 ist somit der offizielle Gründungstag des deutschen Militärs. Über den Namen des neuen deutschen Militärs wurde im Folgenden jedoch noch weiter gestritten. Der Sicherheitsausschuss des Deutschen Bundestages einigte sich auf den Namen “Bundeswehr” und entschloss sich den Namen Wehrmacht nicht für die neue deutsche Armee zu verwenden, da dieser im nationalsozialistischen Regime erheblich belastet wurde. Somit war die Gründung der Bundeswehr abgeschlossen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*