Struktur und Aufbau der Bundeswehr

Wichtige Hintergründe für den Test

Struktur der Bundeswehr

Die Struktur und Organisation der Bundeswehr ist relativ komplex. Im Folgenden werde ich diese Strukturen verständlich erklären. Dieses Wissen kann besonders für das psychologische Gespräch oder das Interview im Einstellungstest wichtig werden. Die Prüfer bewerten es außerordentlich positiv; wenn der Bewerber sich mit der Bundeswehr auseinandergesetzt hat. Es ist durchaus möglich, dass die Prüfer dir Fragen zur Struktur und zum Aufbau der Bundeswehr stellen. Andernfalls kannst du diese Informationen auch eigeninitiativ in das Gespräch einfließen lassen.

Inhaber der Befehls- und Kommandogewalt ist das Verteidigungsministerium bzw. der Verteidigungsminister, jedoch ausschließlich im Friedensfall. Im Kriegsfall geht die Kommando- und Befehlsgewalt auf den Bundeskanzler über.

Nachfolgend gliedert sich die Bundeswehr in einen militärischen Organisationsbereich und einen zivilen Organisationsbereich. Zu dem zivilen Organisationsbereich gehört die Bundeswehrverwaltung, also: Personal, Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung, Infrastruktur, Umweltschutz und Dienstleistungen, sowie Rechtspflege und Militärseelsorge. Der zweite große Teilbereich ist der militärische Organisationsbereich. Dieser besteht aus den Streitkräften. Die Streitkräfte bestehen aus dem Heer, der Luftwaffe, der Marine und zusätzlich dem zentralen Sanitätsdienst und der Streitkräftebasis. Seit dem 1. April 2017 besteht eine weitere Teilzeitkraft der Cyber- und Informationsraum.

Das Heer ist die größte Teilstreitkraft der Bundeswehr. Mit 60.000 Soldaten bildet das Heer somit den größten Teil des deutschen Militärs. Die Streitkräftebasis umfasst 41.000 Soldaten. Weiterhin umfasst die Streitkräfte Basis 8500 zivile Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen. Die Luftwaffe umfasst 28.000 Soldaten und Soldatinnen. Der Sanitätsdienst umfasst 20.000 Soldatinnen und Soldaten. Die Marine ist die bisher kleinste Teilstreitkraft der Bundeswehr. Die Marine umfasst 16.000 Soldaten und Soldatinnen. Der Cyber- und Informationsraum wird in Zukunft die Marine als kleinste Teilstreitkraft ablösen. Dieses Zentrum ist jedoch noch im Aufbau.

Jeder Teilstreitkraft gehören verschiedene Waffengattungen bzw. Truppengattungen an. Zum Beispiel beinhaltet das Heer die Infanterie. Zu der Infanterie gehören Fallschirmjägertruppe, Gebirgsjägertruppe und Jägertruppe. Weiterhin gehören die Panzertruppen zum Heer. Diese bestehen aus der Panzergrenadiertruppe und der Panzertruppe. Des Weiteren gehören zum Heer die Spezialkräfte, die Artillerietruppe, die Heeresfliegertruppe, die Pioniertruppe, die Fernmeldetruppe, die Heeresaufklärungstruppe und die Heereslogistiktruppe.
Die Luftwaffe lässt sich ähnlich wie das Heer in Truppengattungen einteilen. Die Luftwaffe besteht aus den Flugabwehrraketendienst, den Geschwader, dem Objektschutz der Luftwaffe, der Logistik, und dem Führungsdienst der Luftwaffe. Die Marine weist im Gegensatz zum Heer und zur Luftwaffe keine wirklichen Truppengattungen auf. Sie ist natürlich ähnlich gegliedert, jedoch nicht in Truppengattungen bzw. Waffengattungen. Dies liegt auch daran, dass die Marine mit 16.000 Soldaten die kleinste Teilstreitkraft ist.

Der Generalinspekteur der Bundeswehr ist der ranghöchste Soldat des deutschen Militärs. Er repräsentiert die Bundeswehr und berät das Verteidigungsministerium und den Verteidigungsminister, sowie die Bundesregierung. Er ist sozusagen Spezialist und Ansprechpartner für die Politiker. Dem Generalinspekteur der Bundeswehr sind die Inspekteure der Teilstreitkräfte unterstellt. Jede Teilstreitkraft hat einen eigenen Inspekteur. Die Inspekteure der Luftwaffe, der Marine, des Heeres, der Streitkräftebasis und des Sanitätsdienstes berichten somit in dem Generalinspekteur über Vorkommnisse in ihren Aufgabenbereichen. Dieser informiert die Bundesregierung und das Verteidigungsministerium daraufhin. Die Hierarchie ausgehend von Generalinspekteur und den Inspekteuren der Teilstreitkräfte gliedert sich in vier Laufbahngruppen. Diese werde ich im nächsten Punkt darstellen. Du hast nun einen kurzen Überblick über den Aufbau und die Strukturen der Bundeswehr erhalten. Dies ist für den Einstellungstest mehr als ausreichend.